Dellwarzen (Mollusca contagiosa)

Dellwarzen weisen in der Mitte eine kleine Delle auf. Die Knötchen bilden sich meist von selbst wieder zurück, trotzdem empfiehlt sich ein Arztbesuch

aktualisiert am 15.11.2016
Frau steht vor dem Spiegel

Vor allem junge Menschen – Kinder wie Jugendliche – sind von Dellwarzen betroffen


Was sind Dellwarzen?

Dellwarzen sind gutartige Hautveränderungen, die vor allem bei Kindern und Jugendlichen auftreten. Doch auch Erwachsene, besonders Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, können Dellwarzen bekommen – ebenso wie Neurodermitis-Patienten. Ihren Namen hat diese Warzenform von der charakteristischen Delle erhalten, die sich inmitten des weißlich-gelblichen Knötchens befindet. Drückt man versehentlich auf die Warze, tritt eine weißliche, breiige Masse aus. Gelegentlich führen Dellwarzen zu Juckreiz, insbesondere bei Menschen mit trockener Haut.

Ursache von Dellwarzen sind bestimmte Viren, die sogenannten Molluscum contagiosum-Viren. Sie gehören zur Familie der Pockenviren, gelten aber als harmlos. Dellwarzen – auch als Mollusca contagiosa, Wasserwarzen oder Mollusken bezeichnet – kommen weltweit vor. Sie sind sehr ansteckend und werden durch direkten Haut, Geschlechtsverkehr oder eine Schmierinfektion übertragen. Dieser Begriff bedeutet, dass die Viren zum Beispiel über gemeinsam benutzte Handtücher, Kleidung oder Spielzeug auf die Haut gelangen.

Frau Angela Unholzer

Mollusken können an nahezu allen Körperstellen erscheinen. Bei Kindern finden sie sich jedoch bevorzugt im Gesicht, im Nacken, sowie an Armen und Händen. Bei Erwachsenen tauchen Dellwarzen eher im Intimbereich und am Bauch auf. Wer an den Hautveränderungen kratzt, kann die Viren verteilen, da die breiige Masse innerhalb der Mollusken neu gebildete Viruspartikel in großer Zahl enthält. Oftmals liegen dann mehrere Warzen nebeneinander vor, teilweise auch in einer Linie angeordnet.

Die Diagnose ist für den Arzt normalerweise unproblematisch, aufgrund des typischen Aussehens der Warzen.

Dellwarzen heilen meist nach einigen Monaten von selbst wieder ab. Manchmal verbleiben sie allerdings auch mehrere Jahre auf der Haut. Vor allem Menschen, die an HIV oder AIDS leiden, können von einer Vielzahl von Mollusken betroffen sein. Als Therapie setzen Ärzte im Normalfall die Kürettage ein. Dabei tragen sie die Warze mit einem speziellen scharfen Löffel ab. Vor allem bei Kindern wird davor eine lokal betäubende Creme aufgetragen, damit der kleine Patient beim Entfernen der Warze keine Schmerzen verspürt.

Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich.


Turinabol ultra

steroid-pharm.com/

http://biceps-ua.com/