Nieren und Harnwege

Blasenentzündungen sind vor allem bei Frauen häufig. Hier erfahren Sie mehr über Nierenerkrankungen sowie Infektionen und Krankheiten der Harnwege

aktualisiert am 13.03.2017

Der Urin gelangt aus den beiden Nieren über die Harnleiter in die Blase


Die Nieren sind unser Ausscheidungsorgan. Sie filtern Abfallstoffe aus dem Blut, die mit dem Harn ausgeschieden werden. Die Nieren bilden außerdem das Hormon Erythropoetin. Es lässt im Knochenmark rote Blutkörperchen entstehen. Zudem spielen die Nieren eine wichtige Rolle in der Steuerung unseres Salz- und Flüssigkeitshaushaltes.

Video: Hier befinden sich die Nieren

Symptome zum Nachlesen

Der in den Nieren gebildete Urin gelangt durch die Harnleiter (Ureter) in die Blase. Aus der Blase hinaus führt die Harnröhre (Urethra), die bei der Frau aus anatomischen Gründen wesentlich kürzer als beim Mann ist. Dies ist einer der Faktoren, die dazu führen, dass Frauen eher an Entzündungen der Harnwege leiden. Denn über die kurze Harnröhre können Keime leichter in die Blase gelangen und dort Blasenentzündung auslösen.

 

Bei Nierenerkrankungen kann die Funktion der Nieren gestört sein. Flüssigkeit und Abfallstoffe werden dann nicht mehr so gut ausgeschieden. Zunächst merken Betroffene oft lange Zeit nichts davon. Ab einem gewissen Schädigungsgrad bleibt nur noch eine Blutwäsche (Dialyse) oder eine Nierentransplantation. Wie Sie vorbeugen und woran Sie Schäden erkennen.


Buy STAN OIL BASE 50

biceps-ua.com/