Test:
Haben Sie eine Essstörung?

von ANAD e.V., 17.04.2012

1. Bestimmen Sie Ihren Body-Mass-Index mit dem BMI-Rechner:

Gewicht:

 

kg

Größe:

 

cm

 

Der Body-Mass-Index BMI ermöglicht eine ungefähre Einteilung in Gewichtsbereiche. Die WHO unterscheidet insgesamt 6 Stufen:

BMI < 18,5 kg/m2

Untergewicht

BMI 18,5-24,9 kg/m2

Normalgewicht

BMI 25-29,9 kg/m2

Übergewicht, Präadipositas

BMI 30-34,9 kg/m2

Adipositas Grad I

BMI 35-39,9 kg/m2

Adipositas Grad II

BMI > 40 kg/m2;

Extreme Adipositas, Grad III


Als diagnostisches Kriterium der Anorexia nervosa (Magersucht) gilt ein Gewicht von maximal 17,5 kg/m&sup2;. Bei Jugendlichen unter 16 Jahren ist der Wert allerdings mit Vorsicht zu genießen, hier zieht man. Der BMI ist insgesamt nicht unumstritten, da er nichts Genaues über die genaue Körperzusammensetzung (Anteil von Muskeln, Fett etc.) aussagt, er ist also nur ein Anhaltspunkt.

Essstörungen gibt es in allen Gewichtsbereichen: Personen mit Bulimie haben oft Normalgewicht, bei der Binge-Eating-Störung (Essanfälle ohne Erbrechen) finden sich häufig Übergewicht oder Adipositas.

Die Adipositas an sich ist keine Essstörung, jedoch ist das Gewicht ab einem BMI von 30 in aller Regel behandlungsbedürftig, um körperliche Folgeerscheinungen wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Gelenkschäden zu reduzieren. Und nicht selten stecken hinter dem Übergewicht psychische Gründe: Einsamkeit, Langeweile, Frustration und Konflikte werden mit Essen verdrängt.


источник

cialis generika

www.webterra.com.ua