{{suggest}}


Langfristig schlank werden

Verführerische Kalorien überall. Da fällt Abnehmen schwer. Wie es trotzdem gelingt und warum Radikaldiäten helfen können

von Larissa Gaub, 19.02.2019
Langfristig schlank werden

Spaß am Kochen: Frische Zutaten helfen beim Abnehmen und Gewicht halten


Der Entschluss steht fest: Die überflüssigen Kilos sollen endlich runter. Möglichst schnell und möglichst für immer. Damit der Traum vom Wunschgewicht wahr wird, greifen viele zu drastischen Maßnahmen. Die einen trinken tagelang nur Säfte, andere löffeln morgens, mittags, abends Kohlsuppe, wieder andere verbieten sich für Wochen das Abendessen. Ob so der Traum von der kleineren Kleidergröße wahr wird? Eher nicht. Denn so unterschiedlich die Ansätze klingen, eines haben sie gemeinsam: Auf Dauer scheitern viele Abnehmwillige an den radi­kalen ­Diät-Konzepten. Die Kilos bleiben drauf oder kommen zurück.

"Unser Körper ist nicht für das Abnehmen gemacht", erklärt Lars Selig. Der Diätassistent und Medizin­pädagoge ist Leiter des Ernährungsteams am Klinikum Leipzig. "Soll der Körper etwas von seinen überzähligen Kilos wieder hergeben, bedeutet das für ihn puren Stress." Und je schneller man ihm die Kilos entzieht, umso mehr Mühe gibt er sich, sie sich später wieder zurückzuholen. Wer hingegen langsam und stetig abnimmt, kann den Körper austricksen. Selig: "Ideal ist, wenn man ungefähr 500 Gramm pro Woche verliert."

Individuelle Diäten

Doch wie klappt das? "Die eine Diät, die bei allen gleich gut funktioniert, gibt es nicht", sagt Selig. Allerdings ein paar Richtlinien, die bei der Suche nach der geeigneten Methode helfen können. "Wenig Erfolg zeigen Ernährungsumstellungen, die mit vielen Verboten arbeiten", erklärt Professorin Susanne Klaus vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke (DIfE). Wer sich etwas verbiete, erhöhe automatisch das Verlangen danach. Und könne kaum mehr an etwas anderes denken.

Das Wichtigste beim Abnehmen: Die Diät muss zu mir passen. "Und zwar ein Leben lang und nicht nur für ein paar Wochen", betont Klaus. Wer sich für eine Diät völlig verbiegt, hält das nicht auf Dauer durch und verfällt schnell in alte Ernährungsmuster.

Das ist der Expertin zufolge häufig auch das Pro­blem mit sogenannten Radikal-Diäten. Deren Konzept: in kurzer Zeit viel Gewicht verlieren. "Dazu bieten sie strikte Regeln", sagt Klaus. "Genau die können manchen Abnehmwilligen anfangs helfen." Außerdem motivieren diese Diäten mitunter für den weiteren Weg. Denn besonders zum Start purzeln die Kilos. Wichtig zu wissen: Man verliert meistens nicht nur Fett, sondern baut zudem Muskelmasse ab.

Langfristig schlank werden

Trinkkuren zum Einstieg

Wer schnell abnehmen möchte, kann das auch mit einer Formula-Diät aus der Apotheke erreichen. Solche Trinkkuren sind aber nur eine Einstiegshilfe und keine dauerhafte Lösung. Für einen langfristigen Erfolg muss trotzdem eine Ernährungsumstellung erfolgen. Wer unter gesundheitlichen Problemen leidet, sollte sich mit seinem Arzt abstimmen.

Formula-Diäten sind Pulver zum Anrühren, die alle wichtigen Nährstoffe enthalten und besonders reich an Eiweiß sind. "So halten sie einen Verlust der Muskelmasse sehr gering", erläutert Diätassistent Selig. Wichtig sei allerdings, dass man auf die Zusammensetzung der Pulver achte. In gut schmeckenden Formula-Diäten steckt häufig eine Menge Zucker.

Selig rät dazu, sich in der Apotheke beraten zu lassen oder selbst die Zusammensetzung des Produkts zu prüfen. Weder Zucker noch Geschmacks­­verstärker sollten enthalten sein, dafür aber bio­logisch hochwertiges Eiweiß und alle notwendigen Vitamine und Mineralstoffe.

Alltag aktiv gestalten

Außerdem sei es wichtig, die Verzehrempfehlung zu befolgen. "Ich hatte schon Patienten, die mit Formula-Diäten zugenommen haben", sagt Selig. "Sie haben das Pulver zusätzlich getrunken und nicht – wie vorgesehen – eine Mahlzeit damit ersetzt."

Wer unschlüssig ist, welche Diät am besten zu ihm passt, kann sich professionelle Unterstützung holen. Wichtig: den Besuch einer Ernährungsberatung vorher mit der Krankenkasse abklären. Einige ersetzen die Kosten zumindest anteilig.

Zusätzlich zum richtigen Speiseplan sollte man sich ausreichend bewegen. "Wichtig ist, dass man jeden Tag aktiv wird, mal zügig zur Bahn geht oder im Garten arbeitet", sagt Expertin Klaus. Von Sport allein nehme man zwar nicht ab, aber er sei eine wichtige Begleitung zur Diät. Man verliert keine Muskelmasse. Der Energieumsatz steigt, man verbrennt mehr Kalorien.

Gewicht halten!

Nach einer Diät verfällt man leicht wieder in alte Muster. Diese Tipps sollen das verhindern: