Was Sie über Blutspenden wissen sollten

Mit einem Pieks Leben zu retten, das ist mit einer Blutspende möglich. Was die Voraussetzungen sind, wo Blutspenden möglich ist und wie es abläuft

von Valerie Till, aktualisiert am 12.05.2016
Bluttransfusion

Blutspende: Ungefähr 500 Milliliter Blut werden dabei entnommen


Bundesweit werden täglich rund 17.000 Blutspenden benötigt. Blutgruppen, die am meisten gebraucht werden, sind auch die, die in der Bevölkerung am häufigsten auftreten: Das sind die Blutgruppen A Rhesus positiv mit 37 Prozent und Null Rhesus positiv mit 35 Prozent. Eine besondere Stellung haben Spender mit der Blutgruppe Null und dem Rhesusfaktor negativ: Sie gelten als Universalspender, da ihr Blut mit den anderen Blutgruppen kompatibel ist und somit in Notfällen bei allen Transfusionen eingesetzt werden kann. Notwendig sind aber Spenden aller Blutgruppen, da es von den seltenen Gruppen auch weniger Spender gibt.

Wo kann man Blut spenden?

Hauptsächlich wird in Deutschland die Blutversorgung durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) organisiert. Es deckt rund 70 Prozent des Bedarfs an Blutspenden ab. Die sechs regional tätigen Blutspendedienste des DRK organisieren Blutspendetermine und stellen Blutpräparate für Krankenhäuser und Praxen in ihrer Region her. Über den nächsten Termin in der Nähe können Interessierte sich entweder online über die Smartphone-App "DRK-Blutspende", auf der oder unter der bundesweit gültigen Rufnummer 0800 / 11 949 11 kostenfrei aus dem deutschen Festnetz informieren. Auch in der lokalen Presse werden die Termine oftmals angekündigt.

Die staatlich-kommunalen und universitären Blutspendedienste (StKB) sichern mehr als 20 Prozent der notwendigen Blutversorgung in Deutschland. Die über 100 Einrichtungen der StKB sind sowohl örtlich als auch organisatorisch in öffentlich-rechtliche Krankenhäuser integriert. Spendezentren und -termine sind auf der zu finden.

Schließlich gibt es noch die unabhängigen, privaten Blutspendedienste. Der Größte unter ihnen ist die Haema AG – ein pharmazeutisches Unternehmen – mit 35 Blutspendezentren in Deutschland. Informationen zu den Haema-Zentren und zu Blutspendeterminen sind der zu entnehmen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Der Schutz des Spenders und des Empfängers stehen bei Bluttransfusionen im Vordergrund. Dies stellen die Blutspendedienste sicher. Das deutsche Transfusionsgesetz (TFG), das durch Richtlinien der Bundesärztekammer ergänzt wird, macht eine Reihe von Vorgaben zum Schutz von Spender und Empfänger. Dadurch kommt es zu Einschränkungen, wer Blut spenden kann und wer nicht. Die wichtigsten im Überblick:

Die Voraussetzungen für eine Blutspende


https://pills24.com.ua

http://medicaments-24.net

steroid-pharm.com/