Wie gesund ist Ihr Frühstück?

Sind Sie der Müsli- oder eher der Butterbrezel-Typ? Oder brauchen Sie morgens vor allem Kaffee? Ernährungsexperten erklären, wie gesund Ihr Frühstück ist

von Larissa Gaub, 25.09.2017
Frau trinkt Kaffee

Einfach nur Kaffee? Manche Menschen brauchen morgens nicht zu essen


Wohl keine Mahlzeit löst so viele Kontroversen unter Ernährungsexperten aus wie das Frühstück. Der neueste Diskussionsbeitrag kommt aus England von dem Biochemiker Terence Kealey. Seine These: Wer morgens etwas isst, schadet seinem Körper. Dahinter steckt keine Studie, sondern ein simpler Selbstversuch. Kealey ist Diabetiker und stellte fest, dass sein Blutzucker besonders nach dem Frühstück anstieg. Als er auf diese Mahlzeit verzichtete, sank der Blutzuckerspiegel.

Nicht zum Essen zwingen

"Solche Empfehlungen kann man auf keinen Fall verallgemeinern", sagt Professor Johannes Erdmann von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Das Sprichwort "Frühstücke wie ein Kaiser" ist dem Ernährungsmediziner zufolge aber veraltet. Niemand sollte sich zum Essen zwingen. "Menschen mit Gewichtsproblemen etwa, denen es leichtfällt, auf das Frühstück zu verzichten, sparen so sogar Kalorien", sagt Erdmann. Andererseits könne es der Start für einen geregelten Tagesablauf sein. Das helfe vielen dabei, zwischendurch weniger zu naschen.

Aber wie sieht ein gesundes Frühstück aus? "Es besteht aus komplexen Kohlenhydraten, Ballaststoffen, ein bisschen Eiweiß und gesunden Fetten sowie einer Portion Obst oder Gemüse", so Erdmann. Aber Achtung: Insgesamt sollte das Frühstück nur 25 bis 30 Prozent des Tagesbedarfs an Kalorien abdecken. Lesen Sie, wie gesund Sie selbst morgens essen:


www.steroid-pharm.com

http://steroid-pharm.com