{{suggest}}


Hornhautentzündung:Ursachen und Risikofaktoren

Als Hauptauslöser einer Hornhautentzündung gilt eine Infektion mit Bakterien

10.05.2013
Augen einer Frau

Sensible Augen: Meist stecken Keime hinter einer Keratitis


Am häufigsten kommt es zu einer bakteriellen Keratitis. Typische Keime sind Staphylokokken, Streptokokken und Pneumokokken. Ist die Hornhaut intakt, beschränkt sich die Entzündung meist auf die Oberfläche der Hornhaut. Finden sich jedoch kleine, äußerliche Defekte auf der Hornhaut – zum Beispiel nach einer oberflächlichen Verletzung durch einen Ast – können die Erreger in tiefere Hornhautschichten eindringen.

Neben Bakterien kommen Viren als Auslöser in Betracht. Meist handelt es sich dabei um Herpes-simplex-Viren, Varizella-zoster-Viren (-Viren) oder Adenoviren. Über 90 Prozent der Deutschen sind Träger von Herpes-simplex-Viren, ohne dass ihnen dies bewusst ist. Denn oft löst das Virus keine Symptome aus, sondern verweilt "ruhig" im Körper. Bei einigen Menschen kommt es aber zu einer Infektion mit Beschwerden. So ruft der Herpes labialis die typischen Lippenbläschen hervor. Je nachdem in welchen Nervenbahnen die Viren verweilen, kann eine Reaktivierung der "ruhenden" Viren zu einer wiederkehrenden Herpeskeratitis (Rezidiv) führen. Das passiert zum Beispiel, wenn das Immunsystem vorübergehend geschwächt ist oder der Patient unkontrolliert und über einen längeren Zeitraum kortisonhaltige Augentropfen benutzt.

Pilze verursachen nur selten eine Hornhautentzündung.

Nicht immer sind Keime die Ursache einer entzündeten Hornhaut. Wird das Auge nicht richtig benetzt, weil die Tränendrüsen zum Beispiel zu wenig Tränenflüssigkeit produzieren oder die Qualität des Tränenfilms vermindert ist, kann dies die Hornhautoberfläche aufrauen. Daraus kann sich eine sogenannte Keratitis superficialis punctata ergeben. Auch Lidfehlstellungen können durch die daraus entstehende Verteilungsstörung des Tränenfilms dazu beitragen.


steroid-pharm.com

steroid-pharm.com

https://buysteroids.in.ua